Unsere Öffnungszeiten

durchgängig geöffnet 8-18.30 Uhr
außer Mittwoch und Samstag 8-13 Uhr

Telefon 05453 98024

Tipps aus der Naturapotheke

Erkältung

Vorbeugend:
  • Menschenansammlungen aus dem Weg gehen
  • Häufiges Händeschütteln vermeiden
  • Morgendliche Wechselduschen (3 Minuten heiß, 20 sec. kalt)
  • Viel Bewegung an der frischen Luft
  • Vitamin C-haltige Getränke:
    • Sanddornsaft
    • Hagebuttentee
    • Obst, Gemüse:
    • Paprika
    • Kiwi
  • Sonnenhutextrakt (Echinacea) Esberitox Tabletten: 6 mal täglich 1 Tablette lutschen

Schnupfen

  • Schwitzkur (Achtung: nur bei gesundem Kreislauf)
  • Schwitztee (50g Holunder/ 50g Lindenblüten)
Dosierung:

2 Teelöffel mit 200ml siedendem Wasser übergießen und nach 5 – 10 Minuten abgießen.
Eine Tasse Schwitztee so heiß wie möglich trinken anschließend ein heißes Vollbad mit Thymianzusatz (5 Minuten).
Danach legt man sich in warme Decken gewickelt 30 Minuten lang ins Bett und schwitzt.
Anschließend gut abtrocknen und eine Weile ausruhen

Inhalieren mit Kamillendampf oder Nasenspülung mit Salzwaser, das man zunächst in die eine, dann in die andere Nasenöffnung zieht. (eine Messerspitze Kochsalz auf 1/4 Glas lauwarmes Wasser.)
Achtung: Wenn das Nasensekret eitrig gelb-grün wird, den Arzt aufsuchen (Verdacht auf Nebenhöhlenentzündung.

Husten

  • Entzündungshemmender Hustentee mit Eibischwurzel, Fenchel, Isländisches Moos, Spitzwegerich, Thymian, Süßholzwurzel
  • Inhalation mit schleimlösenden Ölen: Mischung aus Latschenkiefer, Eucalyptus und Pfefferminz
  • Zwiebelsäckchen wirkt
    • bakterienabtötend
    • entzündungshemmend
    • schmerzlindernd

Halsentzündungen

  • Halswickel
Ein angefeuchtetes Trockentuch um den Hals wickeln, darum ein warmer Wollschal, das Ganze wird alle halbe Stunde erneuert.
  • Gurgeln mit Salzwasser
  • Salbeitee

Schlafstörungen, Unruhe

Unterstützende Maßnahmen
  • Schlaftee mit Baldrian, Hopfen, Lavendel, Melisse vor dem Schlafen gehen eine Tasse (evtl. mit Honig) trinken
  • Den Tag ruhig ausklingen lassen, lesen, spazieren gehen, Musik hören, autogenes Training, Meditation
  • Ein laufwarmes Bad nehmen (30°C – 36°C)
  • Ein aufsteigendes Fußbad machen (33°C – 40°C)
  • Überprüfung des Schlafzimmers auf
    • Lärm
    • Licht
    • Temperatur
    • Belüftung
  • Baldrian
    • fördert das Einschlafen
    • beruhigt tagsüber
    • keine Beeinträchtigung der Konzentration

Merke: Bei allen Krankheitssymptomen gilt: Wenn sich nach 4 – 5 Tagen keine Besserung eingestellt, oder sich so genannte „Zipperlein“ öfter wiederholen, auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Magen - Darm Beschwerden

Magenverstimmung
  • ungesüßter Kamillentee
  • dünner Schwarztee
Vorsicht: Pfefferminztee kann den Magen zusätzlich reizen!

Durchfall
  • einen Apfel mit Schale reiben
  • eine zerdrückte Banane essen
  • Tee: Eichenrinde/Tormentillewurzel. Je einen gehäuften Teelöffel mit kaltem Wasser aufsetzen, aufkochen und einige Stunden ziehen lassen.
  • normaler schwarzer Tee: 10 Minuten ziehen lassen, 3 mal täglich eine Tasse
Verstopfung
  • Am Abend Trockenpflaumen einweichen und die Flüssigkeit am nächsten Morgen trinken.
  • 3-mal täglich 1 Esslöffel Leinsamen (ungeschrotet) mit 200ml Wasser einnehmen.
  • Ein Glas lauwarmes Wasser vor dem Schlafengehen oder morgens nüchtern trinken.
  • Vor dem Schlafengehen 1-3 Esslöffel Feigensirup einnehmen.

Fieber

  • kühlende Wadenwickel
Ein Leinentuch wird in kaltes Wasser eingetaucht und um die Waden gewickelt. Darüber kommt ein Wolltuch. Nach 15 Minuten wieder abnehmen und dann die andere Wade behandeln. Vorgang öfters wiederholen.
INDICE 6 Login
© 2001-2021 – Internetagentur – Wrocklage Werbewerkstatt
Ihre Cookie & Datenschutz-EinstellungenDiese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung unter Datenschutz jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.
Mehr...